VEJLEMUSEERNE (Die Vejle-Museen)

VEJLEMUSEERNE (Die Vejle-Museen)

Section group

Bei den VejleMuseerne handelt es sich um den großen Museumsverband der Stadt Vejle, der aus vielen kleinen und großen Ausstellungsorten besteht.

Die VejleMuseerne haben somit für jeden Besucher etwas zu bieten: Ausstellungen, Vorträge, Familienaktivitäten, Kinderveranstaltungen, Kurse und vieles mehr. Die VejleMuseerne vermitteln Kunstgeschichte mithilfe von Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen sowie Kulturgeschichte, die sich sowohl über die jüngere Geschichte als auch über das Altertum erstreckt.

Hier können Sie eine der am umfassendsten digitalisierten Kulturerbe-Ausstellungen in ganz Dänemark erleben. Sie können eine der am besten erhaltenen Moorleichen des Landes bestaunen sowie eine beeindruckende Sammlung europäischer Drucke aus dem 15. bis 19. Jahrhundert, einschließlich mehrere Werke von Rembrandt, bewundern. Zudem können Sie einen großen Skulpturenpark des Bildhauers Robert Jacobsen und seines Schülers Jean Clareboudt besuchen. Sie können auch das Wahrzeichen von Vejle, die alte Windmühle, sowie beeindruckende Funde aus dem Altertum besichtigen, wie z. B. das Grab des Mädchens von Egtved aus der Bronzezeit und die Wikingerbrücke über die Ravning Enge.

Beim Besuch der VejleMuseerne können Sie sich auf alle folgenden Ausstellungsorte freuen:

Administration
Spinderigade 11E
7100 Vejle
EAN nr. 5798006362332
CVR nr. 29189900

KULTURMUSEET SPINDERIHALLERNE – Das kulturhistorische Museum

Im neuen kulturhistorischen Museum von Vejle werden fünf wundervolle Geschichten aus der Vergangenheit von Vejle erzählt. Beim Bau des Museums wurde der Schwerpunkt auf neue Technologien gelegt, d. h., die Ausstellungsstücke sowie die Geschichten dahinter werden in Ton und Bild auf riesigen Touchscreens präsentiert. Dadurch können Besucher selber bestimmen, über was sie mehr erfahren und wieviel sie lesen möchten.

Hier können Sie die Moorleiche der Frau von Haraldskær besichtigen, die ursprünglich für eine ermordete Wikingerkönigin gehalten wurde und deshalb den Namen „Königin Gunnhild“ erhielt. Sie können in die Zeit des Wohlstands und des Handels der Renaissance eintreten, die zu einer Zeit des Streits und der Armut wurde. Und Sie können die Eisenzeit mithilfe von Erzählungen sowie über einen enormen modernen digitalen interaktiven Schaukasten voller Originalgegenstände erleben.

Das kulturhistorische Museum Spinderihallerne hat auch eine Kinderabteilung, in der das Leben von Kindern vor 100 Jahren durch Springen, Klettern, Geschichten anhören und Spielen erfahren werden kann.

Alle Informationen auf den Bildschirmen bzw. im Audioformat im Museum stehen auf Dänisch und Englisch zur Verfügung.

Das Museum ist 5–10 Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt.

ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag bis Sonntag, 11:00 – 17:00 Uhr
Montags geschlossen (außer an Feiertagen).
Das Museum ist am 24., 25., 26. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.

Adresse:
Spinderigade 11
7100 Vejle 

VEJLE KUNSTMUSEUM – Das Kunstmuseum

Das Kunstmuseum beherbergt hauptsächlich Sammlungen dänischer Kunstgegenstände ab dem frühen 20. Jahrhundert, d. h. aus der Zeit der klassischen Moderne und der Pre-COBRA-Zeit bis zur Jetztzeit. Den Hauptbestand bildet jedoch die Sammlung von ungefähr 2000 Zeichnungen und Drucken des Stadtrats Christian Eckardt, die das Vejle-Kunstmuseum 1899 erhielt, und die auch der Grund für die heutige Existenz des Museums ist. Die Sammlung enthält Werke von großen Meistern der Kunstgeschichte, einschließlich Gravuren von Albrecht Dürer sowie etwa 50 Radierungen von Rembrandt. Die Gemälde- und Skulpturensammlung umfasst ca. 1500 Exponate.

Das Kunstmuseum befindet sich im Stadtzentrum.

ÖFFNUNGSZEITEN
1. November bis 31. März: Dienstag bis Sonntag, 11:00 – 16:00 Uhr
1. April bis 31. Oktober: Dienstag bis Sonntag, 11:00 – 17:00 Uhr
Montags geschlossen (außer an Feiertagen).
Das Museum ist am 24., 25., 26. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.

Adresse:
Flegborg 16–18
7100 Vejle 

VINGSTED JERNALDERLANDSBY – Das Eisenzeitdorf in Vingsted

Das eisenzeitliche Dorf in Vingsted ist eines der größten rekonstruierten Eisenzeitdörfer in Dänemark. Häuser, Felder, eine Schmiede, ein Opferplatz und Nutztiere bilden hier eine vollständige eisenzeitliche Siedlung. Das Eisenzeitdorf ist wunderschön gelegen. Es ist umgeben von Wiesen, bewirtschafteten Feldern, Wäldern und einem See.

Im Eisenzeitdorf können Sie an Aktivitäten teilnehmen, die vermitteln, wie das Leben für Menschen in der Eisenzeit gewesen ist. Dazu gehören u. a. landwirtschaftliche Tätigkeiten, Holzarbeiten, die Verehrung von heidnischen Göttern (z. B. Rituale zur Wintersonnenwende), das Zubereiten von eisenzeitlichem Essen und vieles mehr.

Das Eisenzeitdorf befindet sich ca. 20 km westlich von Vejle.

ÖFFNUNGSZEITEN
Das Eisenzeitdorf steht für Fußgänger immer offen. Der Eintritt ist kostenlos, aber die Häuser im Eisenzeitdorf sind nur geöffnet, wenn Aktivitäten stattfinden.

Adresse:
Skyttevej 12
7182 Bredsten

RANDBØLDALMUSEET – Das Heimatmuseum bei Randbøldal

Das Randbøldal-Museum befindet sich an dem Ort einer der ersten Fabriken in Dänemark, der Engelsholm-Papiermühle, die 1732 gegründet wurde. Dort wurde zunächst Papier und später wurden Textilien hergestellt. Wasserkraft in Form des Flusses Vejle, der an dieser Stelle durch ein enges Urstromtal fließt, bildete die Grundlage der gesamten Produktion.

Das Museum beherbergt Ausstellungen zum Thema „Energie“ sowie zur Geschichte des Ortes selbst. Im Erdgeschoss finden Sie eine Papierwerkstatt und eine Weberei. Der Museumsladen ist voll mit Web- und Papierwaren, Kunsthandwerk und anderen Geschenkartikeln. Außerdem können Sie dort auch Getränke und Eiscreme kaufen.

Mit den Wasserexperimenten im Freien können Sie die Grundlage des ganzen Abenteuers in Randbøldal erleben – die Wasserkraft. Hier können Kinder und Erwachsene versuchen, das Wasser zu meistern und es mit einfachen historischen Techniken zu fördern, wie z. B. mit der archimedischen Schraube, mit Zieh- und Schwenkbrunnen, mit einer Tretmühle und sogar mit einem ganzen Schleusensystem.

Das Museum befindet sich ca. 20 km westlich von Vejle.

ÖFFNUNGSZEITEN
15. März bis 31. Mai: An Wochenenden und Feiertagen, 10:00 – 16:00 Uhr
1. Juni bis 31. August: Dienstag bis Sonntag, 11:00 – 16:00 Uhr
1. September bis 31. Oktober: An Wochenenden, 10:00 – 16:00 Uhr
Montags geschlossen (außer an Feiertagen).
Das Museum ist am 24., 25., 26. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.

Adresse:
Dalekildevej 1
7183 Randbøl 

EGTVEDPIGENS GRAV – Das Mädchen von Egtved aus der Bronzezeit

An einem Donnerstag, dem 24. Februar 1921, beseitigte der Bauer Peter Platz aus Egtved außerhalb von Vejle die letzten Überreste eines Grabhügels auf seinem Feld, als er auf einen robusten, bearbeiteten Eichenstamm, einen sogenannten Baumsarg, stieß.

In seinem Inneren fanden Archäologen den Körper eines 160 cm großen jungen Mädchens, dessen halblange Haare ihr Gesicht fast vollkommen bedeckten, sowie einen kleinen Ohrring aus Bronze. Das Mädchen lag auf ihrem Rücken. Die Haut war erhalten geblieben, es waren jedoch keine Knochen mehr vorhanden. Sie trug eine Bluse aus brauner Wolle, einen Rock aus gedrehten Wollschnüren sowie an jedem Handgelenk einen Bronzearmreifen. Unter der Bluse war eine große bronzene Gürtelscheibe gerade so eben sichtbar. Das Mädchen starb in einem Alter von etwa 16–18 Jahren. Eine dendrochronologische Analyse hat seither ergeben, dass der Eichenstamm für den Sarg im Jahr 1370 v. Chr., also während der Bronzezeit, gefällt wurde.

Die Ausmaße von Storhøjen (dem Grabhügel, in dem sich der Sarg befand) betrugen etwa 4 Meter in der Höhe und 22 Meter im Durchmesser. Er wurde jetzt an seinem Originalplatz neu errichtet. Eine kleine Ausstellung daneben erzählt die Geschichte seiner Entdeckung. Hier können Sie auch eine Kopie der Kleidung und des Eichensargs sehen.

Ein Ordner mit Informationen auf Englisch ist vorhanden.

Alle Originalfundstücke von Egtved sind im Nationalmuseum in Kopenhagen untergebracht.

Die Ausstellung befindet sich ca. 25 km westlich von Vejle.

ÖFFNUNGSZEITEN
Ostern bis 31. Oktober: Täglich, 9:00 – 20:00 Uhr.
Während der Wintermonate geschlossen.

Adresse:
Egtved Holt 12
6040 Egtved

ROBERT JACOBSEN – JEAN CLAREBOUDT LANDSKABSSKULPTUR – Skulpturenpark

Der französische Künstler Jean Clareboudt lernte 1962 den dänischen Künstler Robert Jacobsen kennen und wurde eine Art inoffizieller Schüler des großen Bildhauers, obwohl er selber schon ein weltbekannter „Land Art“-Künstler war. Als Robert Jacobsen bezüglich einer Verschönerung der Kiesgrube in Tørskind (heute ein Skulpturenpark) zu Rate gezogen wurde, war es für ihn ganz selbstverständlich, auf Clareboudt zu verweisen, dem die Gesamtverantwortung für die Umgestaltungspläne der Tørskind-Kiesgrube übertragen wurde. Clareboudt führte fünf der neun Skulpturen aus und Robert Jacobsen gestaltete vier von ihnen.

Die Skulpturen bestehen aus natürlichen Materialien wie Stein und Holz. Einige der Plastiken sind aus 400 Jahre alter Eiche gearbeitet, während andere aus modernem Brettschichtholz gefertigt wurden. Für einige Skulpturen wurde auch Beton und Eisen verwendet.

Die Landschaftsskulpturen sind äußerst beeindruckend. Der Skulpturenpark befindet sich an einem wunderschönen Ort am Rand der imposanten Vejle-Flusstal-Landschaft mit Ausblick auf die Hügel der Umgebung.

Der Skulpturenpark befindet sich ca. 25 km westlich von Vejle.

ÖFFNUNGSZEITEN
Täglich, durchgehend (24 Stunden)
Nicht geeignet für Besucher im Rollstuhl

Adresse:
Tørskind Grusgrav
Tørskindvej 98A
6040 Egtved 

VINDMØLLEN – Die Windmühle

Die Windmühle ist das markanteste Wahrzeichen von Vejle und befindet sich auf einem Hügel im südlichen Teil der Stadt. Die wunderschöne alte Mühle kann von fast überall im Ort gesehen werden. Von der Windmühle hat man eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt Vejle, auf die Grejsdalen-Schlucht, auf den Vejle-Fjord sowie auf das Vejle-Flusstal.

Ab 2011 wurde die Windmühle umfassend renoviert. Sie wurde 2014 neu eröffnet. Der Zugang für Behinderte ist sehr schwierig und für Rollstuhlbenutzer leider fast unmöglich.

Die Windmühle befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums von Vejle – nicht weit vom Ziegelofen der Mönche entfernt.

ÖFFNUNGSZEITEN
Ostern bis Mitte Oktober: Dienstag bis Sonntag, 11:00 – 16:00 Uhr.
Während der Wintermonate geschlossen.
Montags geschlossen (außer an Feiertagen).

Adresse:
Søndermarksvej 1
7100 Vejle 

RAVNINGBROEN – Die Wikingerbrücke

Die Ravning-Brücke wurde von den Wikingern während der Regierungszeit von König Harald Blauzahn im Jahr 980 gebaut. Sie maß 760 Meter und überspannte das Vejle-Flusstal an seiner breitesten Stelle. Ihre Länge wurde erst übertroffen als im Jahr 1935 – also fast 1000 Jahre später – die erste Brücke über den Kleinen Belt eröffnet wurde. Der Bau der Ravning-Brücke verschlang enorme Ressourcen – sowohl an Eiche als auch an Arbeitskraft. Sie bestand aus 1800 tragenden Pfosten von bis zu 6 Metern Länge mit jeweils einem Querschnitt von 30 x 30 cm.

Der Großteil der originalen Wikinger-Eichenpfosten existiert noch heute. Bis zu 2 Meter lang und immer noch aufrecht stehen diese Pfosten unter der Erdoberfläche im Boden. Einige der Eichenpfosten wurden ausgegraben und konserviert. Sie können in der Ausstellung im alten Bahnhofsgebäude vor Ort besichtigt werden. Direkt neben dem ursprünglichen Standort der Ravningbroen vermittelt die Rekonstruktion eines Teils der Brücke ein klares Bild der Ausmaße des eindrucksvollen Baus.

Die Ausstellungssprache ist ausschließlich Dänisch.

Die Wikingerbrücke befindet sich ca. 25 km westlich von Vejle.

ÖFFNUNGSZEITEN
Die Brückenrekonstruktion ist jederzeit zugänglich.
Für die Ausstellung daneben gelten folgende Öffnungszeiten:
Ostern bis 31. August: Täglich, 9:00 – 20:00 Uhr
1. September bis 31. Oktober: Täglich, 9:00 – 17:00 Uhr
1. November bis Ostern: Täglich, 14:00 – 17:00 Uhr

Adresse:
Ravningvej 25
Ravning
7182 Bredsten 

BINDEBALLE STATION – Der alte Bahnhof Bindeballe

Bindeballe war Haltestation an einer alten stillgelegte Eisenbahnstrecke, die heute als Wander- und Radfahrweg genutzt wird. Das Bahnhofsgebäude stammt aus dem Jahr 1897 und ist heute ein Museum. Der Fahrkartenschalter und der Warteraum wurden mit vielen Originalgegenständen rekonstruiert. Auf den Gleisen sind zwei alte Eisenbahnwagen zu sehen: ein Triebwagen der Dänischen Staatsbahn aus dem Jahr 1928 und einen Personenwagen.

Der Gleisbereich dient heute als simpler Zeltplatz mit Zugang zu einer Toilette und einer einfachen Küchen sowie einem Aufenthaltsraum im Bahnhofsgebäude. Der Stellplatz darf nur für normale Zelte für eine Verweildauer von 1–2 Tagen benutzt werden. Eine Nacht kostet 40 DKK pro Person (Kinder: 25 DKK). Bitte wenden Sie sich an den Bindeballe Købmandsgård (Laden und Museum), bevor Sie ein Zelt aufstellen. Bindeballe Købmandsgård, Bindeballevej 100, 7183 Randbøl, Tel. 75 88 33 83.

Sie können im Bindeballe Købmandsgård, der heute als Museums-Lebensmittelladen dient, auch einkaufen. Der Bindeballe Købmandsgård befindet sich direkt gegenüber vom Bahnhof Bindeballe.

Der Bahnhof Bindeballe befindet sich ca. 30 km westlich von Vejle.

ÖFFNUNGSZEITEN
Ostern bis 31. August: Täglich, 9:00 – 20:00 Uhr
1. September bis 31. Oktober: Täglich, 9:00 – 17:00 Uhr
1. November bis Ostern: An Wochenenden, 14:00 – 17:00 Uhr

Adresse:
Bindeballevej 101
Bindeballe
7183 Randbøl

MUNKENES TEGLOVN – Der Ziegelofen der Mönche

Um das Jahr 1310 wurde in Vejle ein Dominikanerkloster gegründet.

Das erste Klostergebäude bestand aus Holz, aber 1355 gab es Pläne, eine Klosterkirche aus Ziegeln zu errichten. Der Ziegelofen, der auch als „Ziegelofen der Mönche“ bezeichnet wird, entstand möglicherweise zu dieser Zeit. Der Ziegelofen wurde 1923 entdeckt und vom Nationalmuseum ausgegraben. Die Bürger der Stadt Vejle sammelten anschließend genug Geld, um ein schützendes Gebäude über den Ruinen zu errichten. Dieses Gebäude wurde 1983 renoviert.

Die Ausstellung befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums von Vejle – nicht weit von der Windmühle entfernt.

ÖFFNUNGSZEITEN
Ostern bis November – durchgehend (24 Stunden).
Während der Wintermonate geschlossen.

Adresse:
Jagtvej 1
7100 Vejle